Morane Saulnier

Der elegante französische Jagdeinsitzer aus dem Jahr 1939 erwies sich als echter Exportschlager. Luftwaffen auf der ganzen Welt bestellten die von einem V12-Zylinder Hispano Suzia Motor angetriebene Maschine, so auch die Schweiz. Nach der Beschaffung zweier früher Musterflugzeuge wurde der Typ in der Schweiz weiterentwickelt. Es folgte der Lizenzbau der D-3801, die mit 289 Stück zum grössten Beschaffungsprogramm der Schweizer Luftwaffe gehörte. Sie wies verschiedene Verbesserungen auf, wie z.B. der stärkere HS 51 12Y Motor Mit 1000 PS, sowie der fest eingebauten Kühler. Das Flugzeug wurde als Mehrzweck Kampfflugzeug eingesetzt und war mit Kanonen, Flügel-MG, Bomben und Raketen bewaffnet

Die Morane bildete zusammen mit der Me-109 insbesondere während der Aktivdienstzeit das Rückgrat der Jagdstaffeln. Sie wurden in Luftkämpfe mit der Deutschen Luftwaffe verwickelt oder dienten als Leitflugzeuge für alliierte Bomber, welche illegal in die Schweiz einflogen. Die Morane diente nach ihrem Einsatz bei den Frontstaffeln noch längere Zeit in der Pilotenausbildung und als Zielflugzeug für die Fliegerabwehrtruppen. Die meisten D-3800 dienten bei Kriegsende als Trainer und wurden 1959 ausser Dienst gestellt.

 


Immatrikulation:

2 Morane Saulnier 35 Hélène Baujahr 1913 24 im Einsatz von 1914 bis 1919
2 Morane Saulnier LMS Parasol Baujahr 1914 31 im Einsatz von 1915 bis 1919
2 Morane Saulnier MS-229 E t2 Baujahr 1930 643, 644 im Einsatz von 1931 bis 1939
2 Morane Saulnier M.S. 406 H C-1 Baujahr 1939 601, 602. ab 1940 J-1, J-2 im Einsatz von 1939 bis 1954
8 Morane D-3800 Baujahr 1939 J-3 - J-10 Nullserie. Im Einsatz von 1940 bis 1954
74 Morane D-3800 Baujahr 1940 J-1 - J-84 Serie 1. Im Einsatz von 1940 bis 1959
207 Morane D-3801 Baujahr 1941 J-91 - J-297 Serie 2. Im Einsatz von 1941 bis 1959
2 Morane D-3802 Baujahr 1946 J-401 - J-402 Prototyp, J-402 wurde nicht fertiggestellt sondern für statische Belastungsversuche verwendet
11 Morane D-3802 A Baujahr 1946 J-403, J-404, J406 - J-414 Im Einsatz von 1946 bis 1956
1 Morane D-3803 Baujahr 1947 J-405 Im Einsatz von 1947 bis 1956

Die Morane diente in den Fliegerstaffeln.

Fliegerstaffel vorher Morane später Fliegerstaffel vorher Morane später
Fliegerstaffel 1 C-3603 D-3800 DH-100 Vampire Fliegerstaffel 12 Dewoitine D-27 D-3801 DH-100 Vampire
Fliegerstaffel 2 C-3603 D-3801 DH-100 Vampire Fliegerstaffel 13   D-3800 / 01 DH-112 Venom
Fliegerstaffel 3 C-3603 D-3800 / 01 DH-112 Venom Fliegerstaffel 14 C-35 D-3800 / 01 DH-100 Venom
Fliegerstaffel 4 C-35 D-3800 / 01 DH-100 Vampire Fliegerstaffel 15 Me-109 D-3801 DH-100 Vampir
Fliegerstaffel 5   D-3800 DH-100 Vampire Fliegerstaffel 17 C-3604 D-3802 DH-112 Venom
Fliegerstaffel 6 Me-109 D-3801 DH-100 Vampire Fliegerstaffel 18 Dewoitine D-27 D-3801 P-51D Mustang
Fliegerstaffel 7 Me-109 D-3800 / 01 DH-100 Vampire Fliegerstaffel 19 Dewoitine D-27 D-3800 / 01 P-51D Mustang
Fliegerstaffel 8 Me-109 D-3800 / 01 DH-100 Vampire Fliegerstaffel 20 C-35 D-3801 P-51D Mustang
Fliegerstaffel 9 Me-109 D-3801 DH-100 Vampire Fliegerstaffel 21 Me-109 D-3801 P-51D Mustang
Fliegerstaffel 10 C-3603 D-3801 DH-111 Venom Mk. 1R

Morane Unfälle

7.3.1940 D-3800 J-17 Absturz auf Exerzierplatz Thun. Fünf Artillerie-Rekruten wurden dabei getötet. Lt H. Fl Kp 1
21.3.1940 D-3800 J-5 Absturz Tod des ersten Piloten in einer Morane Oppens VD. † Maj J. Kühli Kdt Fl Abt 2
23.4.1941 D-3800 J-3 Absturz nach Kollision mit Morane D-3800 J-80 bei Eschenbach LU. Morane D-3800 J-80 konnte in Emmen landen. † Hptm W. Niedermann Kdt Fl Kp 20
14.8.1941 D-3801 J-146 Absturz nach Kollision mit Fokker CV C-343 bei Granges-Paccot FR. † Lt M. Gabriel Fl Kp 13
21.10.1941 D-3801 J-159 Absturz auf Moräne des Griesgletschers Linthal GL. † Lt O. Jakob Fl Kp 12
13.11.1941 D-3800 J-63 Das Wasser des Pfäffikersees berüht bei der Notlandung fing die Maschine Feuer Rutschberg bei Pfäffikon ZH. Lt F. Pillou Fl Kp 3
17.12.1941 D-3801 J-156 Absturz in den Thunersee BE wegen Motorenbarand. † Lt G. Staub Fl Kp 12
28.5.1942 D-3800 J-62 Fallschirmabsprung nach Motorenbrand südlich von Menznau LU. Oblt E. Isler Fl Kp 20
12.8.1942 D-3800 J-36 Absturz nach Vrille bei Hertenstein LU. † Lt A. Regazzi Fl Kp 10
21.9.1942 D-3801 J-174 Absturz Ottenhausen ZH. † Lt M. Lauer Fl Kp 17
25.9.1942 D-3801 J-157 Absturz Farneren bei Heiligenkreuz LU. † Lt M. Fritsche Fl Kp 12
16.11.1942 D-3801 J-165 Absturz Geschwindigkeitsverlust über dem Flugplatz Interlaken BE. † Lt P. Beglinger Fl Kp 12
12.2.1943 D-3800 J-28 Absturz beim Flugplatz Lausanne-La-Blécherette VD. † Lt M. Schneider Fl Kp 5
19.4.1943 D-3800 J-7 Absturz nach Alarmstart Emmenbrücke LU. † Lt P. Binswanger Fl Kp 19
8.5.1943 D-3801 J-131 Zwei Abstürze innerhalb 10 Minuten in Brüttisellen ZH. Infolge überschreiten der Höchstgegeschwindikeit kam es zur Demontage der Flugzeuge. † Lt L. Bärtschi Fl Kp 14
8.5.1943 D-3801 J-110 Zwei Abstürze innerhalb 10 Minuten in Bassersdorf ZH. Infolge überschreiten der Höchstgegeschwindikeit kam es zur Demontage der Flugzeuge. † Lt M. Kraus Fl Kp 15
25.8.1943 D-3800 J-12 Absturz beim Schiessanflug Robenhauser Riedt Pfäffikersee ZH. † Kpl J. Deschenaux UeG PA
18.11.1943 D-3801 J-158 Absturz infolge Motorenbrand westlich von Näfels GL. Wm H. Fust UeG
28.12.1943 D-3800 J-65 Absturz bei Patrouillenflug Westseite des Monte Pianazzo TI. † Lt G. Gehring PA
3.11.1944 D-3801 J-162 Absturz bei schlechtem Wetter Oberes Bedrettotal, TI † Oblt AJ. Roth Fl Kp 14
23.3.1945 D-3801 J-226 Der erste Absturz auf der Axalp. † Oblt W. Merz Fl St 13
5.5.1945 D-3800 J-45 Absturz nach Kollision mit Morane D-3800 J-18 in Menièsres FR. † Oblt H. Rickenbacher Fl St 4
5.5.1945 D-3800 J-18 Absturz nach Kollision mit Morane D-3800 J-45 in Menièsres FR. Lt F. Erb Fl St 4
5.7.1945 D-3801 J-140 Landanflug in BielBözingen Bemit Boden kollidiert. † Oblt F. Köppel PA
5.10.1945 D-3801 J-255 Kollision mit Morane J-235 Chénens FR. Die Morane J-235 konnte in Payerne landen. Oblt P. Rosenmumd Fl St 21
12.10.1945 D-3801 J-224 Absturz in den Neuenburgersee. † Lt H. Lanz PA
16.2.1946 D-3800 J-30 Absturz Axalp BE. † Kpl A. Rigoni Fl St 5
16.3.1946 D-3801 J-202 Absturz Guttannen; Kollision der vier Morane J-153, J-202, J-132 und J-267 mit Hang bei der Bänzlaualp nördlich von Guttannen BE. † Oblt K. Nägeli Fl St 12
16.3.1946 D-3801 J-132 Absturz Guttannen; Kollision der vier Morane J-153, J-202, J-132 und J-267 mit Hang bei der Bänzlaualp nördlich von Guttannen BE. † Lt B. Zaugg Fl St 12
16.3.1946 D-3801 J-153 Absturz Guttannen; Kollision der vier Morane J-153, J-202, J-132 und J-267 mit Hang bei der Bänzlaualp nördlich von Guttannen BE. † Oblt W. Bach Fl St 12
16.3.1946 D-3801 J-267 Absturz Guttannen; Kollision der vier Morane J-153, J-202, J-132 und J-267 mit Hang bei der Bänzlaualp nördlich von Guttannen BE. † Lt R. Ursprung Fl St 12
3.6.1946 D-3800 J-77 Absturz nach Kollision mit Morane J-57 über dem Vierwaldstättersee. † Lt C. Stieffel Fl St 19
3.6.1946 D-3800 J-57 Absturz nach Kollision mit Morane J-77 bei Meggen LU im Wald bei Unterwürzbach. Olt KleinertFl St 9
25.9.1946 D-3801 J-215 Absturz nach Kollision mit Tanne beim Weile Vorderchlapf Belpberg BE. † Lt R. Hunziker Fl St 21
12.10.1946 D-3800 J-95 Ausbrechen des Flugzeugs beim Startlauf auf dem Flugplatz in Sitten VS. † Hptm M. Kamber ZFK
5.11.1946 D-3800 J-25 Notladung nach Kühlwasser Verlust Dorénaz VS. Lt Glatt Fl St 4
5.3.1947 D-3800 J-31 Absturz aus der Landekurve beim Flugplatz Meiringen BE. † Hptm W. Isler Kdt Fl St 20
12.6.1947 D-3801 J-218 Absturz Geschwindigkeitsverlust in der Landekurve beim Flugplatz Interlaken BE. † Kpl A. Hösli PA
3.10.1947 D-3801 J-185 Absturz nach Kollision mit dem Sihlwald Horgen ZH. † Wm K. von Burg UeG
21.7.1948 D-3801 J-118 Absturz Südhang des Bättlihorn VS. † Oblt J. Stocker Fl St 3
16.11.1948 D-3801 J-96 Absturz Kollision mit Baum Savigny VD. † Lt O. Heule Fl St 15
16.2.1949 D-3801 J-91 Absturz nach Kollision mit Morane J-186 nähe Château d'Ex FR. † Oblt A. Bernoulli Fl St 3
16.2.1949 D-3801 J-186 Absturz nach Kollision mit Morane J-91 nähe Château d'Ex FR. † Adj Uof P. Gottreux Fl St 3
22.4.1949 D-3801 J-191 Absturz beim Nachtschiessen in den Neuenburgersee gestürtzt. † Maj W. Läderach Kdt Flpl Abt 21
22.8.1950 D-3801 J-108 Absturz nördlich von Aesch LU. † Lt R. Good Fl St 15
24.4.1951 D-3801 J-172 Kollision mit Mustang P-51 J-2046 Flugplatz Thun BE. Fw HP. Egger Fl St 12
7.5.1951 D-3808 J-84 Startunfall Flugplatz Dübendorf ZH. Lt E. Wyler
4.8.1952 D-3801 J-99 Kollision mit Morane J-122 am Boden Flugplatz Payerne VD.Flugzeug abgeschrieben. Kpl Moser PA
24.2.1953 D-3801 J-181 Absturz nach Motorenpanne Mönchaltdorf ZH. Wm Wagner Fl St 7
12.8.1953 D-3800 J-39 Landeunfall Flugplatz Payerne VD. Flugzeug liquidiert. Kpl Brochen
6.10.1953 D-3801 J-230 Kollision mit Vampire J-1160 am Boden Flugplatz Emmen LU. Hptm O
12.10.1953 D-3801 J-243 Absturz Gelände touchiert Schiessplatz Axalp BE. † Asp H- Lavater Fl St 15
25.3.1954 D-3800 J-37 Grossthal UR Kollision mit Transportkabel. Er konnte das Flugzeug landen. † Asp H- Lavater Fl St 15
8.7.1954 D-3801 J-100 Irrtürmlich Fahrwerk eingefahren. Liquidiert.  
15.2.1955 D-3801 J-238 Bruchlandung Flugplatz Emmen LU. Kpl. Frei
12.2.1957 D-3801 J-237 Bruchlandung Flugplatz Emmen LU. Kpl. Stalder
10.5.1957 D-3801 J-180 Bruchlandung wegen Motordefekt Biel BE. Liquidiert.