Focke-Wulf Fw-44F Stieglitz  

   

Focke-Wulf Fw-44F Stieglitz

Immatrikulation: A-95

Im Einsatz von 1945 bis 1953

Allgemeine Information  
Entwicklungsfirma Focke-Wulf, Flugzeug-lng., Berlin-Johannisthal, D
Hersteller Focke-Wulf, Flugzeugbau AG, Bremen, D
Baujahr 1934
Verwendungszweck Ausbildung, Verbindung
Besatzung 1 Pilot, 1 Schüler oder Passagier
Anzahl beschaffter Flugzeuge 1
Technische Daten  
Bauart Doppeldecker, 1 ½stielig, verspannt, Stahlrohrrumpf, Holztragflächen, Stoffbespannungen
Abmessungen Spannweite 9,05 m; Länge 7,30 m; Höhe 2,98 m
Gewichte Rüstgewicht 565 kg; Zuladung 315 kg; max. Abfluggewicht 880 kg
Triebwerk Modell: Siemens Sh-14 A-4 «Bramo»
Entwicklungsfirma: Siemens & Halske, Berlin, D
Hersteller: Brandenburgische Motorenwerke GmbH, Berlin-Spanndau D
Typ: luftgekühlter Einfachstern-, 7-Zylinder-, 4-Takt-Motor, Rückenflugvergaser, automatischer Höhenkorrektor
Zylinderbohrung 108 mm; Kolbenhub 120 mm- Hubvolumen 7,70 l; Verdichtungsverhältnis 6,0:1; Aufladung: keine
Volldruckhöhe: Meereshöhe; Nennleistung 160 PS
Propeller 2-Blatt, Schichtholz, Typ «Schwarz», Ruppnabe, D = 2,20 m, S = 1,65 m
Ausrüstungen Fallschirme, Radbremsen, Doppelsteuer, Schleppvorrichtung für Segelflugzeug-Schlepp, Versuchsanlage für Rauchentwicklung im Flug
Bewaffnung keine
Flugleistungen  
Ve max. horizontal 185 km/h
max. Steigleistung 4,1 M/s
max. Einsatzhöhe 3900 m ü. M.
Flugdauer 4 Std.
Reichweite 650 km

Ende April 1945 landete dieses Flugzeug in Dübendorf, wurde interniert und im Laufe des Sommers käuflich übernommen. Es wurde zur Hauptsache für den Segelflugzeug-Schlepp und für Rauchentwicklungsversuche eingesetzt.

Focke-Wulf Fw-44F Stieglitz A-95Focke-Wulf Fw-44F Stieglitz A-95