De Havilland D.H. 112 Venom

Erstflug: 2. September 1948

Die Weiterentwicklung des Flugzeugs DH-100 führte zum Flugzeug DH-112 Mk. 1 Venom. Die Erprobung erfolgte 1949 und 1950 in England und in der Schweiz. Im April 1951 wurde die Botschaft des Bundesrates für den Lizenzbau von 150 Flugzeugen DH-112 Mk. 1 Venom vom eidgenössischen Parlament mit einem Verpflichtungskredit von 175 Millionen Franken genehmigt. Im Lizenzvertrag war das Radialtriebwerk Ghost-48 eingeschlossen. Es wurde von der Gebrüder Sulzer AG als Kopfwerk produziert und vom 30. Serieflugzeug an in die Flugzeuge eingebaut. Das Flugzeug Venom war als erstes Kampfflugzeug der schweizerischen Fliegertruppen von Anbeginn mit einem Schleudersitz für die Rettung des Piloten ausgerüstet.
Im Februar 1954 bewilligte das Parlament den Lizenzbau von weiteren 100 Flugzeugen DH- 112 Mk. 4 Venom. 226 Flugzeuge DH-112 Mk. 1 und Mk. 4 standen von 1954 bis 1983 als Erdkampfflugzeuge im Truppeneinsatz. 24 Flugzeuge DH-112 Mk. 1R wurden von 1954 bis 1968 als Aufklärer durch die Fliegerstaffel 10 verwendet.
Ein neues Problem tauchte auf als das oberste Limit Totalbetriebstunden erreicht wurden. Daraufhin stellte man gross angelegte Ermüdungsversuche an, damit man nachher am Flugzeug Matrialverstärkungen; vornehmen konnten. In der Schweizer Luftwaffe bildete sie die grösste Typenflotte aller Zeiten. 24 Venoms dienten als Aufklärer, der Rest als Jagdbomber. Auffällig war auch die in den 70er Jahren eingeführte neue Bugnase, in der ein neues UHF-Funkgerät, ein Bombenrechner und ein Gerät zur Freund-Feind-Unterscheidung (IFF) Platz fanden. Die Venom wurde 1983 ausgemustert.

Beschaffungszeit: 4 Jahre
Nutzungsdauer: von 1954 bis 1983; 30 Jahre
Ungefähre Systemkosten pro Flugzeug: 1.2 Millionen Franken

Im September 2011 verkaufte das Fliegermuseum Altenrhein den letzten noch flugtüchtigen Venom Mk.1R HB-RVA ex J-1630 nach Neuseeland Rural Aviation.

Immatrikulation:

126 D.H. 112 Mk 1 Baujahr 1953 J-1501 - J-1625
24 D.H. 112 Mk 1R Baujahr 1956 J-1626 - J-1650 wurden mit Reihenbildkameras und Zielvorrichtungen ausgerüstet
100 D.H. 112 Mk 4 Baujahr 1956 J-1701 bis J-1800

Der Venom diente in den Fliegerstaffeln.

Fliegerstaffel von - bis später Fliegerstaffel von - bis später
Fliegerstaffel 2 1955 - 1982 Hunter Fliegerstaffel 15 1955 - 1979 Hunter
Fliegerstaffel 3 1954 - 1980 Hunter Fliegerstaffel 16 1955 - 1962 Mirage lll S
Fliegerstaffel 4 1954 - 1974 Hunter Fliegerstaffel 17 1955 - 1967 Mirage lll S
Fliegerstaffel 6 1960 - 1978 Hunter Fliegerstaffel 18 1957 - 1973 Hunter
Fliegerstaffel 7 1963 - 1974 Hunter Fliegerstaffel 19 1957 - 1973 Hunter
Fliegerstaffel 9 1967 - 1982   Fliegerstaffel 20 1957 - 1979 Hunter
Fliegerstaffel 10 1963 - 1967 Mirage lll RS Fliegerstaffel 21 1957 - 1959 Hunter
Fliegerstaffel 13 1955 - 1983 Tiger      

Venom Unfälle

17.5.1955 DH-112 Venom Mk 1 J-1574 Absturz Flügelbruch La Tourné-Rochefort NE. † Fw R. Wildi Fl St 17
26.4.1956 DH-112 Venom Mk 1 J-1589 Absturz gleich nach dem Start Ambri-Piotta TI. † Maj H. Fasler Stab Fl Rgt 3
23.10.1958 DH-112 Venom Mk 1 J-1582 Absturz beim Flugplatz St. Stephan BE. † Hptm F. Genner DMP Stab Flugplatz Abt. 9
6.6.1959 DH-112 Venom Mk 1 J-1566 Absturz in der Startphase beim Flugplatz Payerne VD. † Oblt F. Friedrich Fl St 5
30.11.1959 DH-112 Venom Mk 1 J-1548 Absturz kurz vor der Landung auf dem Flugplatz Dübendorf ZH. † Maj W. Soldenhoff DMP
7.1.1960 DH-112 Venom Mk 4 J-1793 Absturz bei Eiken AG. † Wm P. Brüllhardt Fl St 20
22.3.1960 DH-112 Venom Mk 1 J-1597 Absturz Davos-Parsenn GR. † Lt H. Zähner Fl St 3
23.3.1960 DH-112 Venom Mk 1 J-1528 Absturz nach Kollision mit Venom J-1586 Flumserberg GR. Lt Etter UeG Fl St 1
23.3.1960 DH-112 Venom Mk 1 J-1586 Absturz nach Kollision mit Venom J-1528 Flumserberg GR. † Asp A. Dollinger Fl St 2
22.9.1960 DH-112 Venom Mk 1 J-1533 Absturz Churwalden GR. † Lt P. Tanner Fl St 11
9.5.1961 DH-112 Venom Mk 4 J-1795 Absturz Krummenau im Toggenburg SG. Wm R UeG Fl St 16
11.7.1961 DH-112 Venom Mk 1 J-1510 Absturz in den Sempachersee LU. Lt M. Fl St 5
27.8.1962 DH-112 Venom Mk 4 J-1759 Absturz Furkapass Südkrete Blaubeg. † Oblt K. Gruber Fl St 20
27.8.1962 DH-112 Venom Mk 4 J-1782 Absturz Furkapass beim Barackendörfli. † Wm E. Hofer Fl St 20
27.8.1962 DH-112 Venom Mk 4 J-1784 Absturz Furkapass Nordkrete Blauberg. † Wm W. Vögele Fl St 20
6.2.1963 DH-112 Venom Mk 4 J-1773 Absturz unter Krete zerschellt Fliegerschiessplatz Axalp BE. † Wm F. Sauter UeG Fl St 16
28.11.1963 DH-112 Venom Mk 4 J-1787 Absturz Garmiswil FR. † Oblt F. Wicki Fl St 15
18.2.1964 DH-112 Venom Mk 1 J-1549 Absturz im Anflug in der Landekurve auf dem Fluplatz Dübendorf ZH. † Wm H. Weidmann Fl St 20
21.8.1964 DH-112 Venom Mk 4 J-1706 Beim Bombenangriff auf den Schiessplatz Schallenberg in Röthenbach BE zerschellt. † Wm M. Tissot Fl St 3
29.5.1965 DH-112 Venom Mk 1 J-1591 Absturz Utzendorf BE. † Hptm H. Chavannes Stab FAK 1
3.9.1965 DH-112 Venom Mk 1 J-1567 Absturz Brigels GR. Lt E. Gmünder UeG Fl St 16
14.9.1965 DH-112 Venom Mk 1 J-1604 Absturz Matten bei Interlaken BE. Fw Sch. Fl St 7
7.10.1965 DH-112 Venom Mk 1 J-1569 Absturz Castasegna im Bergell GR. † Oblt O. Haab Fl St 13
29.10.1965 DH-112 Venom Mk 1 J-1562 Absturz Flugplatz Sion VS. Wm A. Genoud Fl St 3
2.11.1965 DH-112 Venom Mk 1 J-1554 Absturz nach Kollision mit Venom J-1615 Piz Alun GR. Venom J-1615 konnte in Dübendorf landen mit kleinen Schäden. Asp F. Huggler Fl St 19
11.3.1966 DH-112 Venom Mk 1 J-1581 Absturz Monerschu FR. † Wm E. Nef Fl St 13
31.1.1967 DH-112 Venom Mk 1 J-1608 Absturz nach Kollision mit Venom J-1551 Axalphorn BE. † Wm R. Bisegger Fl St 6
31.1.1967 DH-112 Venom Mk 1 J-1551 Absturz nach Kollision mit Venom J-1608 Brienzerberg BE. Lt M. Fl St 6 Lt M. Fl St 6
29.6.1967 DH-112 Venom Mk 1 J-1587 Absturz nach Kollision mit Venom J-1546 Sevaz FR. Venom J-1546 konnte in Payerne Landen.. Oblt P. Fl St 13
3.7.1967 DH-112 Venom Mk 1 J-1558 Absturz La Brévine NE. †Oblt JC. Piétrons Fl St 4 † Oblt JC. Piétrons Fl St 4
5.10.1967 DH-112 Venom Mk 1 J-1513 Absturz Griessenhorn UR. † Wm P. Zuberbühler Fl St 11
11.10.1967 DH-112 Venom Mk 4 J-1786 Absturz Kollision mit Boden nordöstlich des Pit Fess GR. † Oblt K. Schilling Fl St 18
1.5.1968 DH-112 Venom Mk 1 J-1650 Absturz bei Aesch am Hallwilersee LU. † Oblr HU. Ammann Fl St 19
19.7.1968 DH-112 Venom Mk 1 J-1576 Absturz Schwanden. † Wm B. Suter Fl St 3
11.9.1968 DH-112 Venom Mk 1 J-1599 Absturz Brienzerberg BE. Wm P. Fl St 14
20.1.1970 DH-112 Venom Mk 1 R J-1637 Absturz kurz nach dem Start in Emmen LU. † Oblt E. Graf Fl St 12
12.8.1971 DH-112 Venom Mk 1 J-1570 Absturz nördlich der Krete Mittelhorn-Wellhornsattel BE. Patrouille mit Venom J-1764. Oblt G. Schilling Fl St 19
12.8.1971 DH-112 Venom Mk 4 J-1764 Absturz nördlich des Wellhornsattels BE. Patrouille mit Venom J-1570. † Fw H. Battaglia Fl St 19
12.4.1972 DH-112 Venom Mk 4 J-1751 Absturz nach Kollision. Den Flügel des Hunter J-4069 touchiert. Bei Hondrich BE. † Adj Uof R. Bassi Fl St 3
14.8.1972 DH-112 Venom Mk 1 J-1610 Absturz Ravoure VS. † Fw JM. Fritschi Fl St 3
5.10.1972 DH-112 Venom Mk 1 J-1598 Der Venom beginnt zu brennen. Flugplatz Ambri-Piotta TI. Oblt S. Fl St 3
10.5.1973 DH-112 Venom Mk 1 J-1568 Zusammenstodd beim Dämmerungsstart mit Venom J-1638 Flugplatz St. Stephan BE. Wm W. Fl St 15
10.5.1973 DH-112 Venom Mk 1 R J-1638 Zusammenstoss beim Dämmerungsstart mit Venom J-1568 Flugplatz St. Stephan BE. Wm L. Fl St 15
12.7.1973 DH-112 Venom Mk 4 J-1761 Absturz Obstalden GL. † Wm A. Hasler Fl St 11
25.9.1974 DH-112 Venom Mk 1 J-1517 Absturz Flühlen nordwestlich von Luthern LU, Venom rast Hochspannungsleitung. Oblt M. Fl St 9
3.2.1975 DH-112 Venom Mk 1 J-1607 Absturz Sils-Maloja GR. † Wm T. Hofer Fl St 3
26.8.1975 DH-112 Venom Mk 1 J-1625 Absturz Hochdorf LU. † Lt G. Schmutz Fl St 6
6.10.1976 DH-112 Venom Mk 1 J-1615 Absturz Langenbruck BL. † Lt M. Hubler Fl St 9
30.9.1977 DH-112 Venom Mk 1 J-1521 Absturz mit Gelände kollidiert bei Sins AG. † Oblt T. Gähwiler Fl St 20
9.6.1978 DH-112 Venom Mk 1 J-1613 Absturz Boltigen BE. † Oblt P. Plüss Fl Sz 9
14.5.1980 DH-112 Venom Mk 1 J-1546 Absturz Gebertingen SG. Asp G. Schrott Fl St 3
27.3.1981 DH-112 Venom Mk 1 J-1540 Absturz Flugplatz Raron VS. Flugzeugberührung nach Schleudersitzabschuss. Wm Keller. Fl St 5