Blériot Xl-b

Immatrikulation:

1 Blériot Xl-b Baujahr 1913 23 im Einsatz von 1914 bis 1919  
1 Blériot Xl-b Baujahr 1914 22 im Einsatz von 1914 bis 1917  

 

Allgemeine Information  
Entwicklungsfirma L. Blériot, Paris, F
Hersteller Blériot-Aéronautique, Suresnes (Seine), F
Baujahr 1913
Verwendungszweck Training, Aufklärung
Besatzung 1 Pilot, 1 Beobachter
Anzahl beschaffter Flugzeuge 2
Technische Daten  
Bauart Schulterdecker, Holzbauweise, stoffbespannt, Gitterrumpf, verspannt Flächenverwindung
Abmessungen Spannweite 11,00 m; Länge 8,40 m; Höhe 2,87 m
Gewichte Rüstgewicht 320 kg; Zuladung 210 kg; max. Abfluggewicht 530 kg
Triebwerk Modell: Gnôme 80 «Lambda»
Entwicklungsfirma: Gnôme, Paris, F
Hersteller: Sociétée des Moteurs Gnôme et Rhone, Paris, F
Typ: luftgekühlter 7-Zylinder-Rotationsmotor, 4-Takt, Vergaser, Einfachstern
Zylinderbohrung 124 mm; Kolbenhub 140 mm; Hubvolumen 11,8 l; Verdichtungsverhältnis 3,86:1; Aufladung: keine
Volldruckhöhe: Meereshöhe; Nennleistung 80 PS bei 1200 U/min
Propeller 2-Blatt, Schichtholz, D = 2,40 m, S = 1,60 m
Ausrüstungen keine
Bewaffnung 1 Karabiner 11 konnte seitlich am Rumpf auf der Höhe des Beobachters mitgeführt werden
Flugleistungen  
Ve max. horizontal 105 km/h
max. Steigleistung 1,4 M/s
max. Einsatzhöhe 3500 m ü. M.
Flugdauer 2 Std. 45 Min.
Reichweite 250 km

 

22. Bei der Gründung der schweizerischen Militäraviatik im August 1914 wurde das Flugzeug vom Eigentümer Leutnant Lugrin erworben.
23. Im August 1914 erfolgte der Ankauf dieses Flugzeuges vom Eigentümer Oskar Bider und die sofortige Indienststellung für Grenzüberwachungsflüge. Heute im Verkehrshaus Luzern.