Dewoitine

1929 wurde der von Emilie Dewoitine entwickelte robuste Ganzmetalljagdeindecker D-27 bei der Fliegertruppe eingeführt. Ab 1934 J-201 - J-284. Die D-27 war das wichtigste Schweizer Jagdflugzeug der dreissiger Jahre. 1. Serie 1930 wurde ein erste Serie von 5 Maschinen produziert. 2. Serie 1931 folgte eine weitere Serie von 15 Maschinen. 3. Serie 1932 erfolge dann der Bau der Hauptserie von 45 Maschinen. D-27 III R 1932 wurden 15 Maschinen als Abfangjäger mit dem hochgezüchteten Hispano-Suiza HS-57 12-Mc Motor ausgerüstet. Die Defekte der Motoren waren jedoch erschreckend hoch, deshalb wurden die Maschinen wieder auf den D-27 III Standard gebracht. Die D-27 bewährte sich in der Jagdstaffeln gut und blieb bis 1944 im Dienst der Luftwaffe.
Gleichzeitig mit dem D-27-Serienbau gab die Kriegstechnische Abteilung (KTA) bei der K+W, Thun, elf Flugzeuge als Jagd-Kampf-Trainer in Auftrag. Neun Einheiten davon erhielten einen 250-PS-Motor. Diese Flugzeuge standen speziell für das Schiess- und Staffeltraining im Einsatz.

Immatrikulation:

2 D-1 C-1 671, 672 im Einsatz von 1925 bis 1939
3 D-19 C-1 673 , 674, 674 im Einsatz von 1926 bis 1940
3 D-9 C-1 676 bis 678 im Einsatz von 1928 bis 1940
9 D-26 281 bis 289, ab 1934 U-281 bis U-289 im Einsatz von 1931 bis 1948
2 D-26-1 280, 290, ab 1934 U-280, U 290 im Einsatz von 1931 bis 1948
1 D-27 200, ab 1934 J-200 im Einsatz von 1928 bis 1936
5 D-27 lll 201 bis 205, ab 1934 J-201 bis J-205 im Einsatz von 1931 bis 1944
15 D-27 lll 206 bis 220, ab 1934 J-206 bis J-220 im Einsatz von 1931 bis 1944
45 D-27 lll 221 bis 265, ab 1934 J-221 bis J-265 im Einsatz von 1932 bis 1944
15 D-27 lll R 216 bis 230, ab 1934 J-216 bis J-230 im Einsatz von 1932 bis 1944 Umbau D-27 lll zu D-27 lll R


Dewoitine Unfälle

15.3.1930 D-9 678 Absturz Sursee LU. Erste Rettung mit Fallschirm. Lt W. Suhner Jagd Fl Kp 14
12.7.1930 D-19 C-1 673 Absturz beim Start Flugplatz Payerne. † Lt R. Borloz Fl Kp 2
23.6.1931 D-27 lll 206 Absturz Flugplatz Lausanne-La-Blécherette VD. † Oblt R. Favre Fl Kp 2
7.9.1931 D-27 lll 202 Notlandung wegen Motorpanne mit Überschlag in Langnau bei Reiden Oblt Meier
5.1.1933 D-27 lll-R 219 Absturz bei einem Versuchsflug Allmend Thun BE. † Adj Uof A. Cuendet Einflieger K+W Thun
2.9.1933 D-27 lll 233 Absturz nach Flügelbruch bei Les Elatures bei La Chaux-de-Fonds. † Oblt F. Zulauf Fl Kp 13
30.5.1934 D-27 lll 250 Absturz beim Flugplatz Thun. † Hptm L. Künzli Stab Fl Abt 3
12.3.1935 D-27 lll 211 Absturz nach Vrille Haueten/Uetendorfberg BE. Geringer Schaden Flugzeug wurde repariert. Lt H. Magnenat Fl Kp 3
30.6.1936 D-27 lll J-200 Absturz Dielikon ZH. † Lt J. Wälti Fl Kp 11
26.10.1936 D-27 lll J-252 Absturz Sins AG. Lt A. Reber DMP Fl Kp 7
6.9.1937 D-27 lll J-258 Absturz beim Schiessen in Forel FR. † Lt M. Baumann Pilotenkorps
15.3.1938 D-27 lll 259 Absturz beim Flugplatz Thun BE. Hptm H. Rüetschi Pilotenkorps Einflieger KTA
17.10.1939 D-27 lll J-225 Kollision mit Dewoitine D-27 J-242 Gutendorf BE. † Lt. G. Delaporte Fl Kp 1
17.10.1939 D-27 lll J-242 Kollision mit Dewoitine D-27 J-225 Gutendorf BE. † Lt J. Kehrli Fl Kp1
24.1.1939 D-27 lll 217 Überschlag abgeschrieben Oblt Wyss
20.51940 D-27 lll J-231 Boden touchiert bei Grenchen, SO. Oblt T. Maag
13.8.1940 D-27 lll J-251 Zusammenstoss im Landeanflug mit Bücker Bü-133 Jungmeister U-73 Flugplatz Emmen. † Lt W. Merkt PA
19.8.1940 D-27 lll J-204 Flügel verloren bei Rain LU. Lt M. Gabriel Fl Kp 18
15.5.1941 D-27 lll J-243 Landeunfall Allmend Luzern, LU Lt K. Schicker
18.9.1942 D-27 lll J-248 Absturz den Propeller verloren Elsau ZH. Kpl A. Haug UeG