Alouette ll SE 3130

Die Fliegertruppe übernahm am 4. März 1958 die ersten beiden von vorerst insgesamt zehn fünfplätzigen Helikoptern des Typs Sud-Aviation (später Aérospatiale) SE-3130 Alouette II (V-41 bis V-50). Die letzten zwei Maschinen wurden am 11. August 1959 der FF Trp übergeben. Sie wurden ab 1961 der Leichtfliegerstaffel zugeteilt. Weitere 20 Exemplare (V-51 bis V-70) wurden ab dem 14. Februar 1964 ebenfalls direkt aus Frankreich bezogen. Diese Maschinen wurden am 26. September 1963 durch Bundesbeschluss bewilligt. Die Alouette II wurden den Leichtfliegerstaffeln 1, 2, 4 und 5 zugeteilt.

Am 11. Juni 1994 wurden in Alpnach 16 Maschinen samt Ausrüstung versteigert. Zwischen Fr. 30'000.- und 58'000.- brachte jeder Helikopter ein und gesamthaft konnten Fr. 634'000.- in die Bundeskasse ein bezahlt werden.

Immatrikulation:

30 Alouette ll SE 3130, Baujahr 1958, 1964; V-41 bis V-70. Im Einsatz von 1958 bis 1992

Alouette ll Unfälle

27.5.1958 Alouette ll V-42 Abrutschen in der Kiesgrube bei Kindhausen, ZH Adj Uof N. UeG
6.11.1959 Alouette ll V-50 Kollision mit Gelände Adj Uof E. UeG
22.8.1960 Alouette ll V-41 Leistungsverlust und Notlandung Morteratgletscher GR. Kpl M. UeG
25.1.1967 Alouette ll V-67 Absturz nach Kollision mit V-58 Schlierental LU/OW. † Wm CS. Martin L Fl St 2
25.1.1967 Alouette ll V-58 Absturz nach Kollision mit V-67 Schlierental LU/OW. Lt R. L Fl St 2
23.6.1970 Alouette ll V-69 Absturz im Binntal, VS † Wm R. Achermann UeG, L Fl St 5
22.2.1971 Alouette ll V-55 Absturz Schnee im Lufteintritt Rüti, ZH Oblt P (Pil) L Fl St 4, † KKdt A. Hanslin (Pax) Kdt FAK 4, Maj i Gst E. Mühlemann (Pax) Stab Gz Div 7
27.8.1971 Alouette ll V-65 Absturz Kollision mit SeilAlprüti ob Alpnachstad Oblt H. L Fl St 5
26.10.1976 Alouette ll V-44 Absturz Hüfihütte UR in Abwind geraten. Hpt R. Sidler AMF Fl St 17
10.7.1990 Alouette ll V-47 Absturz Langnau a.A ZH. Mit Autoratation zu Boden. Aps P Ruggli UeG L Fl St 2

 

Allgemeine Information  
Entwicklungsfirma Sud Aviation, Paris, F
Hersteller Sud Aviation, Marignane, F
Baujahr 1958 10 Einheiten, 1964 20 Einheiten
Verwendungszweck Beobachtung, Verbindung, Transport, Rettung
Besatzung 1 Pilot, 4 Passagiere
Anzahl beschaffter Helikopter 10 Immatrikulation V-41 - V-50 1958, 20 V-52 - V70 1964
Technische Daten  
Bauart Zentralgerüst Stahlrohrkonstruktion, Kabinenaufbau und Leitwerkträger Leichtmetall
Abmessungen Länge 12,05 m (Rotorblatt nach vorn); Breite 2,08 m (Rotor gefaltet); Höhe 2,75 m
Hauptrotor Anzahl Blätter: 3; Durchmesser 10,20 m; Bezugsfläche 81,70 m2
Heckrotor Anzahl Blätter: 2; Durchmesser 1,817 m; Bezugsfläche 2,54 m2
Gewichte Rüstgewicht 975 kg, Zuladung 525 kg, Abfluggewicht 1500 kg
Triebwerk Modell: Artouste II C-1
Entwicklungsfirma: Ets. Turbomeca SA, Bordes (BP), F
Hersteller: Ets. Turbomeca SA, Bordes (BP), F
Typ: Turbo-Triebwerk
Lader: radial, einstufig, 15 Schaufeln; Durchmesser 257 mm
Laderdiffusor: zweistufig, 1. Stufe radial, 15 Schaufeln, 2. Stufe axial, 60 Schaufeln
Turbine: axial, zweistufig, 1. Stufe 29 Schaufeln, 2. Stufe 23 Schaufeln
Verdichtungsverhältnis 3,85:1; Aufladung: 3,75 Atü;
Luftdurchsatz: 3,25 kg/s; Volldruckhöhe: 3000 m ü.M.;
Nennleistung an der Welle 406 PS bei 34000 U/min; HR = 400 U/min
Ausrüstung Funkanlage, Skier, Sanitätsbahren, Lastenschloss
Flugleistungen  
Ve max. horizontal 170 km/h
max. Steigleistung 4,2 m/s
max. Einsatzhöhe 3950 m
Flugdauer 3 Std. 15 Min.
Reichweite 560 km